Verbraucherwahrnehmung der unterschiedlichen Akteure in der tierischen Lebensmittelproduktion und -überwachung. Ermittlung vertrauenswürdiger Organisationen und Erklärung ihrer Vertrauenswürdigkeit (Task 2.4)

1. Zielsetzung

  • Identifizierung vertrauenswürdigen Akteure/Organisationen aus Sicht der Verbraucher
  • Identifizierung der Dynamiken der Entstehung und Zerstörung von Vertrauen
  • Vertrauen in die jeweiligen Akteure und deren Determinanten
  • Vertrauen in die Information der Akteure              
  • Verbrauchertypologie (z.B. auf Basis des Involvements der Verbraucher/innen und zugrundeliegender Werthaltungen)

2. Vorgehensweise

Basierend auf einem Literaturüberblick und den Ergebnissen aus Arbeitspaket 1.1 (Erfassung grundlegender Zusammenhänge für die Bildung gesellschaftlicher Akzeptanz von Tierhaltungsverfahren) wird ein Fragebogen erstellt. Anschließend wird eine standardisierte Onlinebefragung durchgeführt. Dabei werden das Vertrauen in die jeweiligen Akteure und deren Determinanten wie wahrgenommene Kompetenz oder deren wahrgenommene Sorge um das Wohl der Verbraucher/innen abgefragt, sowie ethisch-moralische Aspekte der Vertrauensbildung erhoben. Bisherige Ergebnisse zeigen, dass Menschen bezüglich ihrer generellen Bereitschaft zu vertrauen und Verbraucher/innen bezüglich ihres Vertrauens in Institutionen/Akteure und in die Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen in unterschiedliche Verbraucher/-innentypen eingeteilt werden können. Dabei spielen die spürbaren Auswirkungen eines Kaufs auf den Käufer, wie auch die zugrundeliegenden Werthaltungen eine entscheidende Rolle. Daher wird basierend auf den Ergebnissen der Befragung eine Verbrauchertypologie erstellt.

3. Daten und Methoden

In diesem Teilprojekt werden Daten erhoben. Hierbei werden Konsumenten mittels einer standardisierten Onlinebefragung zu Vertrauen in die Informationen einzelner Akteure sowie deren Glaubwürdigkeit befragt.

4. (vorläufige) Ergebnisse

In einer deutschlandweiten Online-Befragung im Oktober 2016 wurden 1600 Verbrauchern zum Thema Vertrauen befragt. Dabei wurde auch die Wirkung von Nachrichtentexten auf das Vertrauen der Verbraucher in Landwirte untersucht. Erste Ergebnisse zeigen, dass…

  • eine von der Politik gesendete positive Nachricht das Vertrauen in die Landwirte erhöht,
  • durch eine negative Nachricht einer Verbraucherorganisation das Vertrauen vermindert wird.

5. Vernetzung mit folgenden anderen Tasks bzw. Teilprojekten

Das Teilprojekt baut auf den Ergebnissen der Tasks 1.1 und 1.3 auf. Diese fließen in die Konzeption des Fragebogens von 2.4 ein. Die im Teilprojekt 2.4 erarbeiteten Verbrauchertypologien bzgl. Typologie des Vertrauens werden in 3.3 zur Identifizierung von Käufersegmenten aufgegriffen. Zudem werden die Ergebnisse von 2.4 im Teilprojekt 4.2 aufgegriffen. Dort werden auf diesen Ergebnissen aufbauend geeignete Kommunikationsmittel ermittelt um herausgearbeiteten Informationsdefiziten entgegen zu wirken.

6. Ansprechpartner

Technische Universität München

7. Beteiligte Partner 

  • Heinrich Heine Universität Düsseldorf
  • Privates Forschungs- und Beratungsinstitut für angewandte Ethik und Tierschutz INSTET gGmbH, Berlin
  • Georg-August Universität Göttingen
  • Zeppelin Universität Friedrichshafen

8. Veröffentlichungen und weitere Links

Erste Veröffentlichungen werden für Ende 2016 erwartet.