Diskussionsplattform

1. Zielsetzung

  • Im Rahmen eines partizipativen Multi-Stakeholder-Diskurses (Zukunftswerkstatt) sollen realistische Perspektiven zur Umsetzung gesellschaftlicher Erwartungen an die Nutztierhaltung identifiziert werden, die im Sinne von Tierwohl und Umweltschutz gesellschaftlich akzeptabel sowie ökonomisch sinnvoll sind.
  • Die Diskussionen von Landwirten mit Verbrauchern (Strang I) sowie von Vertretern der Land- und Ernährungswirtschaft, dem BMEL, BMU und NGOs (Strang II) über landwirtschaftliche Nutztierhaltung insbesondere im Hinblick auf Zielkonflikte und ihre Überwindung werden wissenschaftlich begleitet, moderiert und ausgewertet.
  • Politik und Landwirtschaft sollen Handlungsempfehlungen bzw. Veränderungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, mit denen eine zukunftsfähige mehrheitlich akzeptierte Nutztierhaltung in Deutschland umgesetzt werden kann.

2. Inhalt und Methoden

Die Diskussionsplattform (AP3) baut auf dem Konzept der Zukunftswerkstatt auf. Teilnehmer aus dem Kreis der Landwirte, der Verbraucher, der Ernährungswirtschaft, von NGOs und Ministerien diskutieren in aufeinander aufbauenden Workshops über Innovationen für die Nutztierhaltung mit besonderem Fokus auf die bestehenden Zielkonflikte zwischen den Schutzgütern (Tierwohl, Umwelt-, Natur-, Klimaschutz).

3. (vorläufige) Ergebnisse

 

4. Ansprechpartner

Thünen-Institut für Marktanalyse Braunschweig

  • Dr. Inken Christoph-Schulz
  • Dr. Ivica Faletar
  • Nina Lüddecke

5. Beteiligte Partner

  • FH Südwestfalen Soest
  • INSTET Berlin
  • Universität Göttingen