Virtueller Supermarkt

1. Zielsetzung

  • In Kooperation mit einem Dienstleister soll die Infrastruktur ‘Virtueller Supermarkt‘ aufgebaut und wiederholt genutzt werden.
  • In der simulierten Einkaufsumgebung sollen Strategien­­ der Preisfestsetzun, der Gestaltung von Labeln (z.B. Tierwohllabel, CO2-label), der Veränderung der Choice-Architektur (u.a. Produktanordnung) des Supermarktes in Hinblick auf ihren Einfluss auf den Kaufentscheidungsprozess, die Produktwahl und die Zahlungsbereitschaft für nachhaltigere tierische Produkte untersucht werden.

2. Inhalt und Methoden

Mit Hilfe der Infrastruktur „Virtueller Supermarkt“ (AP4) wird der Einfluss von Preisstrate-gien, Kommunikationsstrategien (u.a. Produktlabel) sowie der Veränderung der Choice-Architektur (alleine oder in Kombination) auf den Kaufentscheidungsprozess und die Zahlungsbereitschaft für unterschiedliche Käufersegmente realitätsnah und gleichzeitig unter kontrollierten Bedingungen ermittelt. Über die Projektlaufzeit sollen 5 Experimente mit jeweils 400 Teilnehmern durchgeführt werden.

3. (vorläufige) Ergebnisse


4. Ansprechpartner

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

  • Prof. Dr. Monika Hartmann
  • Dr. Johannes Simons
  • Dr. Ching-Hau Yeh
  • Kathrin Meyer

5. Beteiligte Partner

  • TU München
  • Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf